Herren I/II

Respekt vor dem zweiten Jahr

Allgäuer Zeitung, 01.10.2020 (ses)

Der TV Waltenhofen ist schon seit Ende Juni wieder im Training. Trainer Kolb erwartet eine schwierige Saison.

Mit vier Siegen aus den ersten fünf Spiele legten die Handballer des TV Waltenhofen als Aufsteiger in der vergangenen Saison furios los. Bis zum abrupten Ende der Spielzeit Mitte März folgten allerdings nur noch zwei weitere Erfolge. Tabellenneunter war der TVW beim Abbruch. Ein Platz, den Trainer Uli Kolb am Ende der Saison 2020/2021 ohne Widerrede akzeptieren würde. Denn er glaubt: „Das zweite Jahr nach dem Aufstieg wird für uns deutlich schwieriger.“

Die Mannschaft

Erste und zweite Mannschaft bilden eine gemeinsame Trainingsgruppe. Das stärkt den Zusammenhalt, darauf legt das Trainergespann Uli Kolb/Peter Rapps großen Wert. Kolb sagt: „Fundament einer erfolgreichen Saison wird erneut unsere Geschlossenheit. Spieler aus der Bezirksklasse werden immer wieder in der Bezirksoberliga aushelfen müssen.“ Abgänge in andere Vereine gab es nicht zu verzeichnen, lediglich Markus Mayr hat das Allgäu aus persönlichen Gründen verlassen. Neuling Raphael Bächtle (Prien) kam bereits Ende vergangener Saison dazu.

Das Saisonziel

Für den TV Waltenhofen wird es wohl von Beginn an um den Klassenerhalt gehen. Coach Kolb formuliert es optimistischer: „Unser Ziel ist klar definiert: Wir wollen auch in der Folgesaison wieder in der Bezirksoberliga spielen.“ Das sieht er als „motivierende Herausforderung“ für seine Mannschaft, gleichzeitig aber auch als schwierige sportliche Aufgabe. Als große Favoriten sieht Kolb die SG Kaufbeuren/Neugablonz und den TSV Weilheim.

Die Vorbereitung

Die Pause nach dem Saisonabbruch im März dauerte bis Ende Juni. Dann riefen Kolb und Rapps ihre Mannschaft zum Restart auf den Sportplatz nach Waltenhofen. „In den ersten Wochen haben wir Trainingseinheiten im Freien absolviert: Ausdauer, Kraft, Athletik und Schnelligkeit. Alles ohne Ball“, erzählt Kolb. Zum Abschluss dieser Etappe wurde auf dem Großfeld gespielt – so wie in den Anfängen der Handballsport-Geschichte. Ende Juli ging es schließlich wieder in die Halle. Zunächst legte das Trainergespann den Schwerpunkt auf die Athletik, bevor mehr und mehr handballspezifische Elemente eingeführt wurden.

Das erste Spiel

Am Samstag (20 Uhr) ist der SV Pullach, Tabellenachter der Vorsaison, zu Gast in der Mehrzweckhalle Waltenhofen. Zuschauer sind aufgrund der aktuellen Situation nicht erlaubt.