Herren I

Spannung bis zum Schluss

Den Herren des TV Waltenhofen gelingt es in einem spannenden Bezirksoberligaspiel einen kühlen Kopf zu bewahren und sich mit 25:23 (14:14) gegen dieBayernligareserve aus Fürstenfeldbruck durchzusetzen. Dabei gestaltete sich der Beginn der Partie für den Gastgeber nicht optimal. Besonders die spielstarken Kombinationen zwischen Rückraum und Kreisläufer der Fürstenfeldbruck erstellten die Abwehr des Aufsteigers immer wieder vor Probleme (1:3/ 4. Minute). Jedochs tabilisierte sich in der Folge die Leistung des TVW und es gelang die anfängliche Unkonzentriertheit abzustellen und den Rückstand Zug um Zug zu verringern. In der 24.Minute gelang es den Hausherren dann sogar eine drei-Tore-Führung herauszuspielen. Doch diese war nicht von Dauer und somit gingen beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten 14:14 in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel ging es munter hin und her. Bis zur 50. Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen (20:20). Der Abwehr des Aufsteigers gelang es sich auf das starke Spiel des Kreisläufers besser einzustellen und auch der Angriff der Waltenhofener zeigte sich weiter variabel. Aber auch die Gäste hatten immer die passende Antwort parat und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. In der Schlussphase hatten die Gastgeber dann den längeren Atem. Vor allem Spielmacher Georg Kolb übernahm Verantwortung und erzielte in der entscheidenden Phase vier Tore. Am Ende gewann der TV Waltenhofen eine spannende und intensive Partie mit 25:23 und sichert sich zwei wichtige Punkte für den Saisonendspurt.

Jetzt gilt es für die Herren des TV Waltenhofen, sich auf das kommende, wichtige Spiel bei der SG Biessenhofen-Marktoberdorf am kommenden Samstag vorzubereiten. Die golden Jägermeister-Kette ging für eine überragende Leistung auf der Tribüne an den Vorstand der WahoU, Patrick Nigst. Den goldenen Ball erhielt Pascal Wolf für seine starke Abwehrarbeit.

Es spielten: Vetter, Wolf A. (Tor), Kolb (6/3), Rienaecker (4), Knecht, Wilde (2), Wölbert, Löffler-Gapinski (3), Kovac (4/2), Federl (2), Bächtle (1), Hösle (3), Wolf P., Rapps