Herren I

TVW unterliegt deutlich gegen den Favoriten

Gute Leistung in der 2. HalbzeitAm Samstag war wieder einmal Derby angesagt in der Waltenhofener Mehrzweckhalle. Der TV Waltenhofen hatte den Landesliga Absteiger TV Immenstadt zu Gast. Nach etwas holprigem Saisonbeginn ist Immenstadt immer besser in Fahrt gekommen und ist der aktuelle Spitzenreiter in der BOL.

Die Gastgeber begannen schwungvoll und mit einer offensiv ausgerichteten Deckung, um die bekannt starken Rückraumspieler des TVI vom Tor fernzuhalten und zu Ballgewinnen zu kommen, die ein schnelles Konterspiel ermöglichen. Das gelang in den ersten 10 Minuten sehr gut, Waltenhofen konnte immer wieder in Führung gehen. Beim Stand von 6:6 kam es zum ersten Mal zu einem Bruch im Spiel. Immenstadt stellt sich besser auf die offene Deckung ein und ging mit 3 Toren in Führung. Nach einer nochmaligen Verkürzung des Abstandes auf 7:9 ging es aber ab der 15. Minute Schlag auf Schlag. Die Gäste erhöhten auf 7:16, die Abwehr des TVW bekam keinen Zugriff mehr, jetzt zeigte sich die individuelle Klasse der Spieler des TVI. Der BOL Neuling schaffte es im Angriff auch nicht mehr, die robuste, körperlich überlegene Abwehr der Gäste zu überwinden. Dieser spielerische Unterschied blieb bis zum Ende der 1. Halbzeit erhalten und beim Spielstand von 9:21 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit stellte Waltenhofen die Deckung auf eine defensivere Variante um, das brachte mehr Stabilität. Darüber hinaus trat die Abwehr jetzt präsenter und körperlich stärker auf. Das führte immer wieder zu Ballgewinnen, die die Stärke des TVW, das schnelle Spiel nach vorne, befeuerten und so zu einigen leichten Toren führten. Aufgrund der Cleverness und individuellen Stärke der Immenstädter konnten diese aber jederzeit dagegenhalten, so daß der Abstand nie geringer als 9 Tore wurde. Die zweite Halbzeit blieb ausgeglichen, der TVW konnte aufgrund einer tollen kämpferischen Leistung verhindern, den Rückstand größer werden zu lassen, der TVI ließ sich in seinem routinierten, überlegten Spiel nie aus der Ruhe bringen und gewann verdient mit 28:39.

„Gegenüber unserer unterirdischen Leistung im vergangenen Auswärtsspiel in Landsberg haben wir uns um 100% verbessert, wir haben gegen starke Immenstädter das maximal mögliche herausgeholt. Die Punkte gegen den Abstieg müssen wir in den Spielen gegen die Gegner aus den unteren Regionen holen“, so Trainer Uli Kolb nach dem Spiel.

Es spielten: Wolf, Vetter (beide Tor), Wachter (1), Kolb (4/2), Knecht (5), Wilde (3), Wölbert (2/1), Gapinksi-Löffler (5), Kovac (4), Stadler (3), Hösle (1), Wolf, Rapps