Herren I

Ein Spiel zum Vergessen

Die Herren des TV Waltenhofen Handball verlieren am Sonntagnachmittag mit einer desolaten Leistung 27:17 (19:6) gegen den Tabellennachbarn TSV Landsberg.

Die Gäste aus Waltenhofen starteten alles andere als gut in die Bezirksoberligapartie. Die Abwehr erlangte nicht den nötigen Zugriff, agierte zu passiv und ermöglichte somit den Landsbergern zu viele schnelle Gegentreffer (8:1/ 10. Minute). Trotz intensiver Ansprache in der notwendigen Auszeit durch das Trainergespann Kolb/Rapps änderte sich nichts an der Spielweise des Aufsteigers. Der Angriff kam nie ins Rollen, Torchancen wurden nicht genutzt und auch die Abwehr stabilisierte sich nicht.

Keine Besserung in Hälfte zwei

Die zweite Hälfte des Spiels gestaltete sich analog zur ersten. Eine schwache Mannschaftsleistung, bei der lediglich der Rechtsaußen Maximilian Hösle zur Normalform fand, sorgte für eine deutliche und verdiente Niederlage in Landsberg. „Abhaken, vergessen und weitermachen. Mehr gibt es zu diesem Spiel nicht zu sagen“ resümierte Trainer Kolb das Spiel. Die nächsten Wochen stehen ganz im Zeichen der Allgäuer Derbys. Am kommenden Samstag spielt der TV Waltenhofen zuerst gegen den Tabellenführer aus Immenstadt, bevor es in der Woche darauf bereits zum Duell gegen die SG Kempten-Kottern kommt.

Der Goldene Ball ging Maximilian Hösle, der als einziger Feldspieler eine gute Leistung abrufen konnte. Die Goldene Jägermeister-Kette erhielt Tim Wilde für den schönsten Treffer des Tages.

Es spielten: A. Wolf, Vetter (beide Tor), Wachter, Kolb, Rienaecker, Knecht (2), Wilde (2), Wölbert (2), Löffler-Gapinski, Kovac (3), Stadler (3), Hösle (5), Wolf P., Rapps