Herren I

Negativserie gestoppt

Die Herren des TV Waltenhofen Handball gewinnen am Samstagabend mit 29:23 (13:11) ihr Bezirksoberliga-Duell gegen den TSV Gilching. Nach zuletzt sieben Niederlagen in Folge rutschten die Waltenhofener deutlich in der Tabelle ab und waren dringend auf einen Erfolg und zwei Punkte angewiesen, um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht völlig zu verlieren.„Die Stimmung im Training war hervorragend in der letzten Woche. Volle Motivation und 22Teilnehmer zeigten deutlich, dass meine Spieler endlich wieder einen Sieg einfahren wollten“ so Trainer Uli Kolb nach dem Spiel.

Der Start in die ersten 30 Minuten gestaltete sich durchwachsen für die Gastgeber. Besonders in der Abwehr lies der Mittelblock zu oft einfache Treffer im eins-gegen-eins zu. Auch im Angriffsspiel fehlte die notwendige Variabilität. Gerade die rechte Angriffsseite fand nicht ins Spiel. In der 15. Spielminute stand es somit folgerichtig 6:6. 7-Meter-Treffer durch Spielmacher Georg Kolb und der treffsichere Nico Löffler-Gapinski sorgten für eine knappe zwei-Tore-Führung zur Halbzeit (13:11).

Traumstart in die zweite Hälfte

„Ausschlaggebend für den Sieg war mit Sicherheit unser konsequenter Start in die zweite Hälfte“ betonte Uli Kolb. In erster Linie stabilisierte sich die Abwehr und somit konnte auch das gewohnte Tempospiel der Allgäuer etabliert werden. Sowohl Maximilian Vetter, als auch Alex Wolf brachten immer wieder lange Pässe auf den bestens aufgelegten Nico Löffler-Gapinski an, der mit 9 Treffern aus 10 Versuchen auch der beste Schütze auf Seiten der Waltenhofener war. Die schnell herausgespielte 6-Tore-Führung (22:16/ 40. Minute) ließen sich die Gastgeber in der Folge auch nicht mehr nehmen. „Der Sieg war natürlich extrem wichtig. Jetzt ist es wichtig die Stimmung mit ins nächste Spiel gegen Landsberg zu nehmen“ resümierte Co-Trainer Peter Rapps das Spiel.

Am kommenden Sonntag spielt der Aufsteiger aus Waltenhofen gegen den Tabellennachbarn TSV Landsberg. Der Goldene Ball ging an Nico Löffler-Gapinski für 9 Treffer aus 10 Versuchen. Somit konnte er leider knapp einer Getränkespende entgehen. Die Goldene Jägermeister-Kette erhielt Markus „Kohlbacher“ Wachter für seinen sehenswerten Treffer am Kreis.

Es spielten: A. Wolf, Vetter, Wachter (1), Kolb (3/1), Rienaecker, Knecht (2), Wilde (5), Wölbert (2), Löffler-Gapinski (9), Kovac (2), Stadler (2), Hösle (2), Wolf P. (1), Rapps