Herren I

Zu Hause weiterhin ungeschlagen
 
Der TV Waltenhofen bleibt zu Hause weiterhin ungeschlagen. Auch das vierte Heimspiel konnten die Waltenhofener Handballer, dank einer fehlerfreien ersten Halbzeit, für sich entscheiden. Am Samstagabend gewann der TVW mit 29:26 (20:9) gegen den TSV Landsberg.Viele technische Fehler und eine schlechte Chancenauswertung waren noch bei der vergangenen Auswärtsniederlage in Gilching zu beklagen. Diese Fehler konnten vor allem in der ersten Halbzeit gegen den TSV Landsberg abgestellt werden.
 
Dabei gestaltete sich der Start der Partie zunächst torlos. Der erste Treffer fiel erst nach vier gespielten Minuten. Doch dann bekamen die zahlreichen Zuschauer in der Waltenhofener Mehrzweckhalle eine fulminante erste Halbzeit zu sehen. Besonders die gezeigte Leistung in der Abwehr, gepaart mit einem gut aufgelegten Torwart, stimmte das Trainerduo Kolb/ Rapps positiv. Bis zur achten Minute hatten die Gäste aus Landsberg keinen Treffer erzielen können (5:1). Der Vorsprung konnte in der Folge noch deutlich ausgebaut werden. Sehenswerte Tore über den Kreisspieler Markus Wachter und die gewohnt treffsicheren Außenspieler sorgten für einen komfortablen Zwischenstand von 13:3 (18. Spielminute) und 18:6 (26. Spielminute). Mit demHalbzeitpfiff traf Pascal Wolf aus großer Distanz dann zum deutlichen Pausenstand von 20:9.
 
Die ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild und der Vorsprung blieb konstant bei zehn Toren. Jedoch begann in den folgenden Minuten sich das Spiel zu verändern. Zwar dezimierten sich die Gäste aus Landsberg wiederholt mit Zeitstrafenund einem Platzverweis nach einem Tritt in die besonders sensible Körperregion. Doch die häufige Überzahl konnten die Waltenhofener nicht nutzen. Anstatt das Spiel endgültig für sich zu entscheiden traf das Gegenteil ein. Der Angriff geriet ins Stocken und auch die Stabilität in der Abwehr lies nach. Zug um Zug kämpften sich die Landsberger wieder heran und der Vorsprung des TV Waltenhofen begann zu schmelzen. Aus einem deutlichen Vorsprung von 22:13 wurde ein 25:21-Zwischenstand in der 51. Minute. Die Gastgeber behielten jedoch die Nerven, sicherten einen geringen Vorsprung und gewannen am Ende mit 29:26. Bereits am kommenden Sonntag, den 27.10. steht um 16.30 Uhr das Allgäuderby auswärtsgegen den TV Immenstadt an.
 
Es spielten: Vetter, Wolf (Tor), Wachter (3), Kolb (6/3), Rienaecker (3), Wilde (1), Wölbert (2/1), Löffler-Gapinski (4), Kovac (1), Stadler (2), Stöberl (1), Hösle (4), Wolf (1), Rapps (1)