Herren I

Traumstart in die neue Saison
 
Binnen sieben Tagen hatte der TV Waltenhofen drei Heimspiele vor der Brust. Der Bezirksoberligaaufsteiger gewann am vergangenen Sonntag das nächste Allgäuderby klar gegen die SG Kaufbeuren Neugablonz mit 33:22 (16:11).
 
Der Start in die neue Saison hätte für die Handballmänner aus Waltenhofen nicht besser verlaufen können. Sechs von Sechs möglichen Punkten konnte der TVW einfahren und feiert somit eine erfolgreiche „Englische Woche“. Zu Gast war die Spielgemeinschaft Kaufbeuren-Neugablonz, die schon seit mehreren Jahren Teil der Bezirksoberliga ist und ebenfalls erfolgreich in die Saison gestartet war. Im Vorhinein klar favorisiert, starteten die Gäste mit einer robusten Abwehr in die Partie. Knapp fünf Minuten dauerte das Spiel an, bis der erste Treffer fiel. Der wieder Mals treffsichere Rechtsaußen, Alexander Stadler, sorgte mit einemDoppelschlag für die erste Führung, welche bis zur 15. Minute auf 8:3 ausgebaut werden konnte. Besonders das variable Angriffsspiel, welches sich erneut auf die Manndeckung des Spielmachers Kolb eingestellt hatte, führte zu schnellen Treffern. In der Abwehr stellten sich die Hausherren Zug um Zug auf die guten Eins gegen Eins Aktionen der Spielgemeinschaft ein.
Zum Seitenwechsel konnte somit ein 16:11 Vorsprung herausgespielt werden.
 
In der zweiten Hälfte zeichnete sich ein ähnliches Spiel ab. Die stabile Abwehr legt den Grundstein dafür, dass die Gäste den Rückstand nicht aufholen konnten. Im Angriff waren die Waltenhofener weiterhin, aufgrund einer homogenen Leistung, nur schwer ausrechenbar.Hinzu kam, dass sich die Gäste mit unnötigen Zeitstrafen in Durchgang zwei selbst dezimiert hatten. In den letzten Minuten konnte auch diesmal den Nachwuchsspielern wieder die Möglichkeit gegeben werden, sich zu beweisen. Am Ende wurde vor stimmungsvoller Kulisse ein verdienter 33:22 Sieg bejubelt. Am kommenden Sonntag steht nun das erste Auswärtsspiel für den Aufsteiger aus Waltenhofen gegen den TSV Gilching an. Hierbei ist ein echter Härtetest zu erwarten.
 
Es spielten: Vetter, Wolf (Tor), Kolb (6/3), Rienaecker (4), Wilde (1), Wölbert (2), Löffler-Gapinski (2), Kovac (4), Stadler (5), Wolf (1), Hösle (4), Federl, Rapps (1)