Herren

Erkämpfter Auswärtssieg

Männer des TV Waltenhofen gewinnen in Partenkirchen mit 31-28 und machen es dabei wieder einmal spannender als unbedingt notwendig.

Ohne ihren etatmäßigen Mittelblock aber ansonsten mit fast vollzähligem Kader traten die Herren des TVW die lange Auswärtsfahrt nach Partenkirchen an. Gegen die Heimmannschaft aus dem Tabellenmittelfeld musste ein Sieg her, um sich in der Spitzengruppe festzusetzen und den Anschluss an den Tabellenführer zu halten.

Die Anfangsphase des Spiels gestaltete sich ausgeglichen und war vom Tempospiel auf beiden Seiten geprägt. Die Herren des TVW waren teilweise überrascht mit welchem Tempo die Hausherren ihre zweite Welle spielten und ließen sich ein paar Mal zu leicht überlaufen. Aber auch wenn der TVW die Gastgeber in den Positionsangriff zwang, bekam man zu keiner Zeit in der ersten Halbzeit Zugriff auf die gegnerischen Rückraumspieler. Reihenweise konnten diese fast frei aus acht Metern werfen und trafen diese Würfe auch regelmäßig. Die nachlässige Defensivarbeit wurde aber durch eine ordentliche Offensivleistung ausgeglichen und zumeist konnte man über die einstudierten Spielzüge oder die erste und zweite Welle einen 2-3 Tore Vorsprung halten. Mit einem 15-18 für die Gäste ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit konnte der TVW weiter über die gut aufgelegten Außenspieler Tor um Tor erzielen und setzte sich Mitte der zweiten Halbzeit mit 5 Toren ab und hielt diese Führung bis zur 53. Minute (25:30). Dann aber kam ein Bruch ins Angriffsspiel der Gäste und man verzettelte sich in Einzelaktionen oder scheiterte am gegnerischen Torhüter. So kamen die Gastgeber in der 57. Minute bis auf 2 Tore zum 28:30 heran. Der TVW spielte nun aber mit seiner ganzen Routine den letzten Angriff gute zwei Minuten lang herunter und konnte am Ende mit einem 7-Meter zum Endstand von 28:31 treffen.

Insgesamt ein ordentlicher Auftakt ins neue Jahr in dem aber das Fehlen des üblichen Mittelblocks deutlich wurde. Nichtsdestotrotz ein wichtiger und verdienter Auftaktsieg gegen eine sehr faire Heimmannschaft.