DamenI

TV Waltenhofen – Eichenauer SV 25:24 (15:13)

Am vergangenen Samstag traf die Damenmannschaft des TV Waltenhofen auf den Aufsteiger Eichenauer SV und konnte nach einer starken Aufholjagd der Gäste gerade noch mit einem 25:24 (15:13) Sieg beide Punkte im Allgäu behalten.

Das Ziel war klar. Ein Sieg. Nicht nur um die verpatzte Niederlage im Hinspiel wieder gut zu machen, sondern auch schon ein Zeichen für die nächste Saison zu setzen, da der TV Waltenhofen dort wieder auf den Eichenauer SV treffen wird.

Nach bereits 21 Sekunden ging der TV Waltenhofen durch einen Treffer von Julia Stransky in Führung. Bis zur 15. Minute verlief das Spiel recht ausgeglichen (9:8).  Erst in der 23. Minute konnten sich die Allgäuerinnen mit einem 5 Torevorsprung (15:10) absetzen. Aber Unkonzentriertheit und eine schlechte Absprache ließen die Gäste zur Halbzeit wieder herankommen (15:13).

Die Halbzeitansprache des Trainergespanns Mehr/Rauh war eindeutig. Nicht nachlassen und vorne die Chancen verwerten. Dies setzen die Schützlinge des Trainergespanns auch um und konnten sich einen 23:17 Vorsprung erspielen. Somit waren die Gäste gezwungen ein Time-Out zu nehmen was den TVW’lerinnen sichtlich nicht gut tat. Der Eichnauer SV kämpfte sich erneut Tor um Tor heran und erzielte in der 58. Minute den Ausgleich. Nun hieß es ruhig bleiben und die zwei Punkte noch irgendwie zu Hause zu behalten.

In der 59. Minute erzielte Bianca Reiner den Führungstreffer. Es waren noch 93 Sekunden zu spielen und es folgte ein richtiger Handballkrimi. Durch das taktische einsetzten des Time-Outs von Trainer Andreas Mehr, einer geschlossenen Mannschaftsleistung und viel Einsatz konnte der verdiente Sieg gefeiert werden.

Leider verletzte sich bereits am Anfang der Partie unsere Ina Stieglmeier die mit einer Platzwunde am Kopf im Krankenhaus genäht werden musste. Auf diesem Wege wünschen wir ihr eine gute Besserung.

Das nächste Spiel findet am Samstag um 15:30 Uhr auswärts in Würm-Mitte statt. Auch hier wollen die Damen erneut punkten um noch den ein oder andern Tabellenplatz gut zu machen.

Es spielten: Schillinger (Tor), Rodo (1/1), Kleinbub (2), Reiner (2), Wittmann, Wörfel (8/2), Lüdemann L., Tyczka (4), Stransky (6), Lüdemann A., Brock (2), Stieglmeier