Damen II

Dietmannsried/Altusried – TVW 21:22 (10:9)

Am vergangenen Samstag ging es für die 2. Damenmannschaft auf zum Derby nach Altusried. Noch vor 3 Jahren war diese Mannschaft in der Bayernliga zu finden, daher war von Anfang an klar, dass dies keine einfach Partie werden wird. Ein paar bekannte Gesichter aus dieser Zeit gab es schließlich immer noch.

Hoch konzentriert und mit absolutem Siegeswillen wärmten sich die TVW´lerinnen auf. Mit eingesprungenem Schiri Heinz Wachter startete das Spiel. Bis zur 18 Minute konnte sich keiner der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. (4:4). Die Abwehr stand gut und es zeigte sich, dass das im Training gelernte endlich funktionierte. Im Angriff haperte es etwas. Zu einfache technische Fehler und vor allem die schlechten Torwürfen ließen vorne keine weiteren Zähler zu. Doch nun drehte der TVW auf. Mit den eigenen Fans im Nacken gelang es einen drei Tore Vorsprung (5:8, 21. Minute) herauszuspielen. Leider hielt diese Hochform nicht bis zur Halbzeitpause an, so dass zum Pausenpfiff die HSG-Damen wieder in Führung gingen. (10:9)

Die Ansprache der Trainergespanns Waßmann/Brock war klar. Im Angriff weiter durchstoßen und keine vorschnellen Abschlüsse. In der Abwehr muss die zuletzt fehlende Kommunikation wieder aufgenommen werden. Mit neu gepacktem Kampfgeist ging es in die zweite Hälfte. Der Start verlief, wie so oft, holprig. Die Heimmannschaft schaffte es sich auf 12:9 abzusetzen. Doch – gott sei dank – wachten die TVW´lerinnen diesmal früher aus Ihrer Halbzeitschläfrigkeit auf. So stand zur 40. Minute ein Ausgleich von 13:13 auf der Anzeigentafel. Dass beide Mannschaften dieses Spiel gewinnen wollten, zeigte sich deutlich an dem Schlagabtausch der sich nun zeigte. (14:14, 44. Minute / 15:15, 48. Minute / 16:16, 50. Minute,…) Das Spiel war vor Spannung kaum zu überbieten. Bis kurz vor Schluss war immer die HSG mit einem Tor im Voraus und der TVW musste ausgleichen. In der 59. Minute gelang es den Gästen jedoch den Spieß umzudrehen und so führen die TVW´lerinnen genau im richtigen Moment mit 21:22. Das Team-Time-Out, 48 Sekunden vor dem Schlusspfiff, sollte nochmals ruhe in die Mannschaft bringen. Die Devise war klar – ruhig herunterspielen und die 3 Punkte ja nicht mehr hergeben. Doch wie so oft passierte das unfassbare – ein Pass ins Aus brachte die Dietmannsrieder Mädels nochmal in den Angriff. Mit einer super agierenden Abwehr konnten diese jedoch kein Tor mehr erzielen und so ertönte der ersehnte Schlusspfiff mit einem positiven Ergebnis für die Waltenhofenerinnen.

Ein ganz großer Dank gilt an die vielen Fans, die zum Anfeuern gekommen sind und das Auswärtsspiel wie ein Heimspiel wirken lassen haben. 🙂 Die Freude war riesig und bis zum Schluss konnte keiner glauben, dass es tatsächlich mit einem Sieg ausgegangen ist.

Dieser Sieg gilt vor allem unserer Franzi, die sich leider im letzten Spiel wieder ihr Kreuzband gerissen hat. Wir wünschen eine ganz, ganz gute und schnelle Besserung.

Es spielten: Häußinger (Tor), Besler (1), Nienaber, Lüdemann A. (3), Rodo, Zimmermann (8/2), Vogler (4), Lüdemann L. (3), Blumrich (1), Hernicht, Geist (1), Hofmann (1), Reiner, Sommer