Damen II

TSV Schongau – TV Waltenhofen 33:26 (14:15)

Mit ausnahmsweise dezimiertem Kader und keinem Torwart im Gepäck ging es für die Reserve der Damenmannschaft ab nach Schongau. Jedoch hoch motiviert und konzentriert ging das Team um Tanja Waßmann in die Partie.

Wie so oft kamen die Gäste schwer ins Spiel und so stand es bereits nach nach 4 Minuten 2:0. Vor allem die Kreisläuferin der Gastgeber konnte sich immer wieder in Szene spielen. So langsam erwachte die Mannschaft und die Abwehr stand deutlich stabiler. Auch im Angriff gelang es endlich Durchbrüche gegen die 3-2-1 der Schongauerinnen zu erzielen. Die körperlich harte Partie gestaltete sich bis zur 27. Minuten ausgeglichen (13:13), doch kurz vor Ende der Halbzeit gelang es den Damen aus Waltenhofen das erste mal die Führung zu erspielen. So konnte mit einem Halbzeitstand von 14:15 die Seite gewechselt werden.

Die Ansprache von Trainerin Waßmann war klar: nicht nachlassen, die Abwehr muss weiterhin stabil stehen um unserem Aushilfstorwart die Aufgabe so leicht wie möglich zu gestalten. Doch was folgte war eine reinste Kathastrophe. In der Abwehr wurde viel zu wenig agiert und kommuniziert wodurch die Heimmannschaft sehr leichte Tore erzielen konnte. Im Angriff zeigte sich das gleiche Spektakel dar – die Bälle wurden nicht mehr ins Tor sondern der Torhüterin in die Arme geworfen. So gelang es den Schongauerinnen einen 7-Tore Lauf zum 21:15 (37. Minute) hinzulegen. Ein Team-Time-Out sollte die TVW´lerinnen retten. Ein Ruck ging durch die Mannschaft und es wurde wieder normales Handball gezeigt doch leider gelang es nicht den Abstand wieder aufzuholen. Durch eine Umstellug der Abwehr wurde der Vorsprung zwar noch verkürzt (54. Minute 26:22) doch am Schluss ließen die Kräfte nach. So musste sich der TVW mit einem doch relativ deutlichen 33:26 geschlagen geben.

Ein besonderes Lob geht an unsere Laura Nienaber die sich fürs Tor bereiterklärt hat und Ihre Aufgabe als Aushilfstorwart wunderbar gemeistert hat. 🙂

Nach einer einwöchtigen Ruhepause geht es am 07.12.2019 um 16.00 Uhr in heimischer Halle weiter. Gegner sind die Damen aus Pfronten.

Es spielten: Nienaber (Tor), Besler, Gläser (1), Lüdemann A. (5), Waßmann (2), Zimmermann (11/4), Lüdemann L. (1), Blumrich, Fleischmann (1), Vogler (3), Reiner (2)