Damen II

SG Kaufbeuren/Neugablonz – TV Waltenhofen 18:17 (11:10)

Mit stark dezimiertem Kader fuhr die 2. Damenmannschaft am vergangenen Samstag nach Kaufbeuren. Mit nur 9 Spielern im Gepäck ging es los. Die Voraussetzungen waren daher eher schwierig und der Gegner war immerhin der Tabellen 1. der Bezirksliga. Daher war die Taktik klar: eher etwas langsamer Spielen damit die Puste ausreicht 🙂

Und so begann leider das Spiel. Fehlende Kommunikation in der Abwehr ließ die Kaufbeurer Mädels einen Vorsprung von 6:2 erspielen (7. Minute). Doch dann wachten die Allgäuerinnen endlich auf. Die Abwehr stabilisierte sich und zudem konnten mit ein paar sehr schön herausgespielten Kombinationen wunderschöne Tore erzielt werden. Zudem gelang es mit Gegenstößen zwei schnelle Tore zu werfen. So folgte in der 25. Minute ein Spielstand von 9:9. Mit dem Ergebnis von 11:10 gingen es in die Kabinen.

Es war die erste Hälfte um; trotzdem waren die Mädels aus Waltenhofen jetzt schon stolz, da es gelang die Neugablonzerinnen zu ärgern. Das Trainergespann Anandi Brock und Tanja Waßmann appellierte jetzt nicht aufzugeben, sondern weiterzukämpfen.

Gesagt – getan. Das erste Tor der zweiten Hälfte fiel auf der Seite des TVW´s. Bis zur 38. Minute war das Spiel weiterhin ausgeglichen (13:13). Doch dann brachen die Allgäuerinnen kurzzeitig ein. Immer wieder gelang es den Gegnern Ihre Kreisspielerin in Szene zu setzen. So schauten die Damen in der 44. Minute einem 3 Tore Rückstand von 14:17 hinterher. Es folgten 10 Minuten, die durch viele Fehler auf beiden Seiten geprägt waren, wodurch keine weiteren Tore erzielt werden konnten. Doch dann ging es in die entscheidende Phase. Die Umstellung in der Abwehr auf eine 5:1 fruchtete. Es gelang die Tore aufzuholen. Leider fehlte am Schluss ein Tor wodurch der TVW leider für den starken Kampf nicht belohnt wurde.

Insgesamt kann gesagt werden, dass es ein hervorragendes Spiel von Seiten der Gästemannschaft gespielt wurde. Ein Dank gilt an die 4 A-Jugend-Spielerinnen die wiedermal wunderbaren spielerischen Einsatz gezeigt haben und maßgeblich an der schönen Partie beteiligt waren.

Es spielten: Wagner (Tor), Nienaber, Lüdemann A. (3/1), Brock (1), Lüdemann L. (2), Hernicht, Hofmann (5), Lau (2), Reiner (4)