Damen I

Erneute Niederlage für den TV Waltenhofener Damen.

Die Allgäuerinnen verlieren gegen die Gäste vom TSV Simbach mit 23:34 (12:15).

Am vergangenen Samstag mussten die Damen des TV Waltenhofen die zwölfte Niederlage in der Landesliga Süd in Folge verkraften. Dabei startete man motiviert in die Partie, da das Hinspiel mit 31:29 für den TVW endete. Eine stabile Abwehr sowie ein konsequenter Angriff zeigte, dass die Gastgeberinnen die Punkte auf ihrem Konto verbuchen wollten. Nach zehn gespielten Minuten zeigte die Anzeigetafel 6:4 für die Allgäuerinnen. Dies sollte allerdings auch die letzte Führung für die Schützlinge von Andreas Mehr und Michael Rauh sein. In nur neun Minuten drehten die Gäste aus Simbach den Spielstand auf 7:11. Immer wieder versuchte der TV Waltenhofen die Gäste in den Griff zu bekommen und konnten bis zur Halbzeit auf 3 Tore verkürzen (12:15).

In der Halbzeit versuchte das Trainerduo Mehr/Rauh vor allem an die 1:1 Situationen im Angriff wie auch in der Abwehr zu appellieren und schneller auf den Beinen zu agieren. Zu Anfang der zweiten Halbzeit gestaltete sich das Spiel weiterhin hoffen (15:19, 39. Minute). Anschließend folgte nicht nur ein 7-Tore Lauf der Gäste, sondern die Heimmanschaft erzielten nur 2 Tore in 12 Minuten. Unzählige Ballverluste durch Fehlpässe und technische Fehler brachte den TV Waltenhofen ins Hintertreffen. Diese Phase nutzte der TSV Simbach gekonnt um das Spiel vorzeitig zu entscheiden (17:30, 51. Minute). Gegen Ende der Partie kamen die Allgäuerinnen durch ein schönes Zusammenspiel zum Erfolg, was allerdings nicht mehr zum Sieg reichte. Somit trennte sich der TV Waltenhofen mit einer 23:34-Niederlage vom TSV Simbach.

Um noch durch eine eventuelle Relegation den Klassenerhalt in der Landesliga Süd zu schaffen muss beim nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr gegen den TSV Herrsching ein Sieg her.

Es spielten: D. Schillinger, Jäckel (beide Tor), Besler, Rodo (1), Brugger (2), Lüdemann L., Wörfel (1), Immler (1), Stransky (5), Lüdemann A. (1), J. Schillinger (3), Khater (9/2)