Damen I

TSV Simbach – TV Waltenhofen 29:31 (13:18)

Am Samstagabend gewannen die Damen des TV Waltenhofen, eine gegen Ende sehr spannenden Partie, gegen den favorisierten TSV Simbach mit 31:29 (13:18). Somit stehen die Damen des TVW auf dem 8. Platz nach sieben Spielen, mit 6:8 Punkten im Mittelfeld der Tabelle.

Zu Beginn der Partie appellierte das Trainergespann Mehr/Rauh an das Abwehrzentrum die Räume zu verdichten. Ziel ist es den starken Rückraum des TSV Simbach vor eine herausfordernde Aufgabe zu stellen. Auf dem Spielfeld wurde die Forderung sehr gut umgesetzt und somit stand es nach 12 Minuten 5:9. Nach einer kurzen Auszeit des TSV verkürzte die Heimmannschaft. Jedoch nahm das Spiel an härte zu und es gab fünf 2-Minuten-Zeitstrafen und einige Verwarnungen auf beiden Seiten. Durch die verwandelten Straf- und Tempogegenstöße, baute der TVW den Vorsprung auf 13:18 Halbzeitstand aus.

In der Kabine wurde der Angriff gelobt. Die geplante Taktik, über einen breitgestellten Rückraum die 3:2:1 Abwehr zu knacken, ging auf. Mehr/Rauh gaben nochmal mit auf den Weg in die zweite Hälfte die Chancenverwertung bei den Tempogegenstößen über mehrere Spielstationen zu erhöhen. Wieder auf dem Spielfeld dominierte zunächst der TSV, durch sehr genaue Torabschlüsse aus dem Rückraum und verkürzte in nur 10 Minuten auf 20:21. Es war wieder alles offen. Wie im gewonnenen Spiel gegen den Bayerligaabsteiger Ingolstadt war der Start in die zweite Halbzeit sehr schleppend und erst gegen Ende dominierte der TVW wieder. Unter anderem durch die treffsichere Julia Schillinger und einem nach wie vor schnelles Angriffsspiel gaben die TVW Damen die Führung nicht aus der Hand. Trotzdem schaffte der TSV 10 Minuten vor Ende den Ausgleich zum 27:27. Nach einer Auszeit des TSV und einer 2-Minuten Strafe gegen den TVW, konnten die Damen aus Simbach keine weiteren Treffer erzielen. Somit gewann der TVW mit 31:29. Kommenden Sonntag um 14:35 Uhr ist der TVW zu Gast beim Tabellennachbarn aus Herrsching.

Es spielten Jäckle, Schillinger D. (beide Tor), Besler, Brugger, Immler (5/3), Khater (7), Lüdemann A., Lüdemann L., Rodo (3), Stransky (6), Schillinger J. (9), Tyczka (1)