Damen

SG Kaufbeuren/Neugablonz – TV Waltenhofen: 19:39

Die Waltenhofener Hanballdamen absolvierten am Samstag ihr vorletztes Spiel der Vorrunde gegen den SG Kaufbeuren/Neugablonz. Obwohl die Tabellensituation eindeutig einen Sieg forderte, fanden die Damen um Trainerin Tanja Waßmann schwer ins Spiel. Angriffe wurden verhalten gespielt oder keine zwingenden Torchancen herausgespielt. Allein schnelle Gegenstöße verhalfen den Gästen über ein 2:6 und 5:12 zu einem komfortablen 7:12 Vorsprung zur Halbzeit.

Die Abwehrarbeit war gut, Kaufbeuren tat sich schwer Tore zu werfen und in der zweiten Halbzeit spielten die Waltenhofenerinnen ihre Routine aus. Bälle wurden in der Abwehr herausgespielt und sicher im Gegenstoß oder in der zweiten Welle nach vorne getragen. Auch die Trefferquote war nun besser. Beim Stand von 10:20 in der 38.Minute schien der Sieg in greifbarer Nähe. Dennoch spielte man weiter gezielt nach vorne und erhöhte über ein 14:30 schließlich zum souveränen 19:39 Endstand.

Nächstes Wochenende geht es gleich weiter für die Allgäuerinnen, am Samstag den 21.01. wird das letzte Spiel der Vorrunde gegen den BSC Oberhausen absolviert. Anpfiff ist um 17:45 in der Mehrzweckhalle

Es spielten: Jäckel, Schillinger, Waßmann (Tor), Puttner (4), Bayer (2), Willner (3/1), Seitz (6/1), Zimmermann (1/1), Hernicht, Osterhaus (7/4), Stransky (8), Fleischmann , Herden (2), Vogler (6)