Chronik


Der Start:
Bereits 1930 wurde in der damals noch kleinen Gemeinde Waltenhofen eine Handballabteilung ins Leben gerufen. Bei der ersten Werbehandballveranstaltung spielte man gegen den TSV Kottern. Im Jahr 1932 fanden die ersten Handball Verbandsspiele statt.

Unter den größten Mühen und Opfern und bedingt durch den viel zu kleinen Sportplatz beim Semler pachtete der TVW im Jahr 1932 das heutige Sportplatzgelände an der Rohrer Str. von der Pfarrwidmung. Größere Erdbewegungen waren nötig um das Sumpfloch in ein Spielfeld zu verwandeln. Zehn Vereinsmitglieder arbeiteten unentgeltlich vom 01.Sept. bis 26.11.1932. Die Gemeinde half 1933 mit, den Platz fertigzustellen.

1935 Kameradschaftsgeist und Trainingsfleiß brachten den Titel „Südschwäbischer Großfeld Handballmeister“ nach Waltenhofen mit folgenden Spielern: Josef Schropp, Sepp Eicher, Alois Kramer, Oskar Bauer, Robert Fehr, Alois Kraus, Karl Gerke, Sepp Heninger, Hans Nagel, Emil Deger, Leopold Hartmann, Martin Heninger

Bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges konnten die Handballer in der 1. Kreisklasse einen Platz im vorderen Drittel der Tabelle belegen. Während des Krieges 1939 – 1945 ruhte der offizielle Sportbetrieb. Die Handballer waren dann die ersten, die im Jahre 1945 den Verein wieder aktivierten.

 

Der Neubeginn:
1945/46 wurde eine neue Mannschaft formiert. Abteilungsleiter Martin Schweiger bot folgende Aktive für den ersten Großfeld – Nachkriegsspielbetrieb auf: Städele Erwin, Schweiger Martin, Kreb Otto, Gifi Otto, Klaus Willi, Steiger Oskar, Fehr Robert, Rachel Karl, Domnik Willi, Wölfle Alois und Deger Emil.

1947 gewannen die TVW`ler den Oberallgäuer Handballmeistertitel

1948 hatte die Abteilung eine 2. Herren-, eine Damen-, eine Jugend- und eine Schülermannschaft. Das Damenteam löste sich jedoch zwei Jahre später wieder auf.

1949 Fahnenweihe mit Freundschaftsspiel gegen den TSV Kuchen vor 4000 Zuschauern

1950 Allgäuer Meister auf dem Großfeld, und Aufstieg in die Bezirksliga wurde mit folgender Mannschaft erreicht: Martin Schweiger (Abteilungsleiter), Sepp Reutemann, Wenzel Rattai, Willi Domnik, Theo Winter, Georg Werner, Otto Gifi, Rudi Gieger, Ernst Unglert, Erich Baier, Anton Heninger, Edi Seif.

1953 Abteilungsleitung Rudolf Stöhr für die nächsten 25 Jahre !
es nahm erstmals eine Senioren- und Jugendmannschaft an der Hallenverbandsrunde teil.

1957 Gewinn des Allgäu Pokals auf dem Großfeld

1962 fanden erstmals Kleinfeldturniere im Anschluss an die Großfeldrunde statt.

1965 wurde wieder eine Damenmannschaft ( Kleinfeld und Halle) gegründet.

1966 nahm eine Jugend- und Schülermannschaft an der Runde teil.

1967 spielte zum erstenmal eine weibliche Jugend, jedoch gab es im Allgäu noch keine Gegner deshalb gab es nur ein Freundschaftsspiel.

1969/70 männl. D-Jgd.: Allgäuer Meister, schwäb. Vizemeister

1970 männl. D-Jgd.: Allgäuer Meister, schwäb. Meister | Damen: Allgäuer Meister und Aufstieg in die Bezirksklasse

1970/71 männl. D-Jgd.: Allgäuer – und schwäb. Meister

1971/72 Damen: Allgäuer Meister

1974/75 weibl. A Jugend: Allgäuer Meister und schwäb. Vizemeister

1975 weibl. A Jugend: Allgäuer- und schwäb. Meister südbayerischer Vizemeister

1975/76 Damen: Allgäuer Meister | weibl. A Jugend: Allgäuer-, schwäbischer-, südbayerischer Meister und Bayerischer Vizemeister

1976 Damen: Allgäuer Meister | weibl. A Jugend: Allgäuer- und schwäb. Meister und südbayerischer Vizemeister

1976/77 weibl. B Jugend: Allgäuer Meister | ( die weibl. C Jugend die in der Altersgruppe weibl. B mitgespielt hat wurde 2.)

1977 Damen: Allgäuer Meister | weibl. C Jugend: Allgäuer Meister 1978/79 männl. A Jugend: Allgäuer Meister

1979 männl. A Jugend: Aufstieg schwäb. Bezirksliga | männl. B Jugend: Allgäuer Meister

1979/80 männl. A Jugend: Schwäbischer Meister

1980/81 männl. A Jugend: Schwäbischer Vizemeister und Gewinner des Allgäu Pokals | weibl. A Jugend: Allgäuer Meister

1981 männl. B Jugend: Allgäuer Meister

1982 männl. A-Jugend: Allgäuer Meister

1986 weibl. C Jugend: Allgäuer Meister

1986/87 weibl. C Jugend: Allgäuer Meister

1987 weibl. C Jugend: Allgäuer Meister

1987/88 weibl. C Jugend: Allgäuer Meister und schwäb. Vizemeister

1988 weibl. B Jugend: Allgäuer Meister

1988/89 weibl. C Jugend: Allgäuer Meister | weibl. B Jugend: Allgäuer Meister und schwäb. Vizemeister | weibl. A Jugend: Allgäuer Meister

1989 weibl. B Jugend: Allgäuer Meister

1989/90 weibl. A Jugend: Qualifikation bayerische Oberliga Süd | Damen: Aufstieg Bezirksliga

1992/1993 männl. A Jugend Allgäuer Meister

1996/1997 Damen: Aufstieg südbayerische Oberliga

1999/00 Umstrukturierung der Einteilungen in Alpenvorland

2000/01 Damen: Aufstieg Landesliga

2001/02 Damen: 1. Mannschaft Landesliga | Damen: 2. Mannschaft Meister in der Bezirksklasse

2002/03 Damen: Gründung der SG Waltenhofen – Kottern

2003/04 Damen: Abstieg Landesliga

2004/05 Damen: 2. Platz Bezirksoberliga

Abteilungsfoto zur Feier „75 Jahre Handball-Waltenhofen“ (2005)

2011/2012

2013/2014 wD-Jgd.: Vizemeister Bezirksoberliga | mB-Jgd.: Vizemeister übergreifende Bezirksliga | DamenI: Abstieg in die Bezirksoberliga | Herren: Vizemeister Bezirksklasse

2014/2015 DamenI: Meisterschaft Bezirksoberliga | Herren: Aufstieg in die Bezirksliga | Kombination der weiblichen A und B-Jugend mit der SG Kempten/Kottern | mC-Jgd.: Vizemeister übergreifende Bezirksliga | mB-Jgd.: Meisterschaft übergreifende Bezirksliga

Trennung der Spielgemeinschaft SG Waltenhofen/Kottern in dem Damenbereich

2015/2016 wA-Jgd.: Vizemeister Landesliga Süd | DamenI: Aufstieg in die Landesliga | Herren: Abstieg in die Bezirksklasse

2016/2017 mB-Jgd.: Meisterschaft übergreifende Bezirksliga | Gründung einer 2. Herrenmannschaft | DamenI: Abstieg in die Bezirksoberliga

2017/2018 HerrenI: Aufstieg in die Bezirksliga